1881_0

Bevor das Album rausgekommen ist, war die Spannung ja unermesslich, denn bei dieser Kollabo handelt es sich um 2 renommierte Größen des deutschsprachigen Hip-Hops. Also hab ich mir mal nach Erscheinen des Albums die Scheibe unter die Lupe genommen. Vorweg kannte man ja schon die Single „Vögel“ wobei die beiden  über die Sparte von „Hater“, die ständig irgendwelche Fehler und No-Goes suchen, herziehen. Sehr gewöhnungsbedürftig, da der Beat unter die Kategorie „Exoten“ fällt. Allgemein lässt sich das Album in ein paar Sätzen beschreiben, denn außer Backpackrapper, scheiss Hater und wir ficken alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist,  ist dort nicht mehr viel zu hören. Achja außer dass die beiden ja die Rettung für die „Behinderte Szene“ sind. Zwar besitzt dieses Album einen roten Faden, aber ein wenig Abwechslung wäre bei den beiden drinne gewesen. Jonesman liefert zwar nur wenig Gesungenes ab, trotzdem geht einem das ständige Wiederholen ordentlich auf die Nerven. Banjo rotzt wie in letzter Zeit ständig nur seine Parts dahin, sodass man sich den Plopkiller regelrecht vorstellen kann.

Auch wenn ich nicht so der Deutschrap Fan bin, habe ich mir hierbei weitaus mehr erwartet, aber das was abgeliefert wurde ist für mich ein absolutes No-Go !

**** ( 4 von 10 Sternen)

Advertisements