untitled

Gestern war ich mit meiner Freundin und meinem Dad im Kino und habe mir mal den Film zu Gemüte geführt, um den momentan so ein Hype gemacht wird und wo die Kritiker sogar sagen, dass er gut ist…..

Um die Story mal ganz kurz anzureißen:

Schon zur Zeit der Mayas haben diese das Ende der Welt für das Jahr 2012 vorausgesagt. Schuld daran soll eine bis dato nie da gewesende Sonneneuroption sein. Im Jahre 2009 stellen diverse Wissenschaftler fest, dass die Mayas gar nicht so falsch gelegen haben und informieren alle Regierungschefs der Welt. Im eigentlichen Jahr 2012 begleitet man in diesem Film den Buchautor Jackson Curtis, der geschieden ist und nun mit seinen Kindern Urlaub im Yellostone Nationalpark machen möchte. Ausserdem sieht man auch immer wieder einen aufstrebenden Geologen (dessen Namen ich an dieser Stelle vergessen habe), der mit Hilfe seines Indischen Kumpanen der eigentliche Entdecker der Katastrophe ist.  Er entwickelt für die Regierung einen Notfallplan, der dann auch zu 98 % umgesetzt wird, ausser dass das ganze Ereignis früher eintritt als erwartet… Naja um es auf den Punkt zu bringen…. ES GEHT ALLES KAPUTT !

Aber die Regierung wusste ja mittlerweile davon und hat was bauen lassen…. (guckt euch den Film selber an, wenn ihr mehr Informationen haben wollt).

Nun zu meiner Meinung:

Roland Emmerich knüpft mit diesem Film auf jedenfall an seinem Megaerfolg mit Independence Day und Day after Tomorrow an. Die Story an sich ist sehr gut aufgebaut und wirkt nicht unbedingt so sehr unrealistisch oder aufgetragen. Das Gute an diesem Film ist, dass nichts verharmlost wird… denn wenn die Welt untergeht, dann auch richtig, sodass kein Stein auf dem anderen bleibt. Man erlebt keine Sekunde in diesem Überlänge-Blockbuster, in dem nichts kaputt geht und man keine raffinierte Action geboten bekommt. Die Effekte sind teilweise sehr heftig, sodass man an wenigen Stellen grob erkennen kann, dass es animiert wurde, aber dennoch gehören sie zur ersten Sahne. Nur die Charaktäre wirken alle etwas platt, sodass es keine wirklich starke oder schwache Figur gibt, lediglich der durchgeknallte Charly macht einen soliden Eindruck. (Er bleibt schließlich auch standhaft :D)

Um zu meinem Fazit zu kommen, da die Arbeit ruft, vergebe ich in meiner Bloggerkarriere zum zweiten mal mehr als 10 Sterne: Der Film bekommt ***** ***** ***** (15 von 10 Sternen)

Zehn Sterne für den Film ansich mit all der Geschichte , der Action und den Effekten und obendrauf nochmal 5 Punkte für all das, was kaputt geht , dank des Bremerhaveners Volker Engel. [Danke an Schütte für die Erinnerung]

(Entschuldigt Rechtschreibfehler, da es noch früh am Morgen ist)

Advertisements