Latest Entries »

richtig gut….

Scenatic – Sugarfree (R.I.P)

So sieht die neue Verräterdose aus....

Und ich habe noch auf die Zeit gewartet, wo ich mal sagen kann „Früher war alles besser…“ heute hat es mich wie ein Schlag getroffen.

Alle Scenatic-Liebhaber müssen nun ganz stark sein, denn der Drink der Begierde ist jetzt viel ungesünder als vorher… Irgendwelche Leute hatten wohl den Drang, Zucker in unser Lieblingsgetränk zu pumpen (10 g / 100 ml)…

Echt schade für all die, die etwas auf die Ernährung achten mussten und vor allem für Diabetiker…

Da mach ich nicht mehr mit… Leider geht somit auch für mich eine Era des Genusses vorbei… *schnief*

-10 /10 Proviehsterne gibt es dafür….

WORD !

Endlich hab ich mal wieder etwas gehört…. ist zwar nicht der absolute Hammer, aber naja wollte es euch nicht vorenthalten….

We have to calculate with very hard against-wind.

(Wir müssen mit starkem Gegenwind rechnen.)

Ich hatte ja schon vor kurzer Zeit erwähnt dass ich Androiden mag…. Mein Handy mit dem absolut genialen Android-Betriebssystem ist nun endlich angekommen und seit 2 Wochen in meinem Besitz. Da dachte ich mir nun, wenn meine Frau mit ihrem neuen Handy rumprollen kann, darf ich das auch machen…

Eigentlich ist es eine lange Geschichte, wie ich zu dem Handy gekommen bin. Da ich so viele Probleme und nur Enttäuschungen mit meinem LG KP500 erleben durfte, wurde mir endlich klar, dass es Zeit für ein neues Handy ist, denn wer will schon im allerschlimmsten Notfall immer die Fehlermeldung „Maximale Anzahl an Anwendungen erreicht“ auf seinem Handy sehen ?

Ich durchstöberte diverse Seiten im Netz und krallte mir auch jeden Saturn- oder Mediamarktprospekt. Aber leider ohne Erfolg. Währenddessen hatte mich mal mein guter Kumpel Schütte besucht und sein neues Handy vorgestellt, ein T-Mobile G1…. ein absolutes Wundergerät. Ich war schon gleich leicht begeistert, aber dachte mir, dass ich es doch noch ein paar Monate mit meinem LG versuchen sollte.  Auf dem Weg zur Cebit (über die ich nicht berichten werde, weil sie dieses Jahr einfach nur blöde war) wurde mir dann angeboten, dass ich ein nigelnagelneues Nokia N97 erwerben könnte. Da dachte ich, ich hätte nun endlich Erfolg, mit dem Erwerb eines neuen Handys…

Pustekuchen….. Die Verhandlungen um das N97 dauerten mir viel zu lange und der Kontakt brach auch schnell wieder ab. Frustriert schaute ich mich bei Ebay um und sah, dass es dort ein G1 (Neuware) für gutes Geld gab. Nach weiteren Recherchen stand meine Entscheidung fest… dieses Ding soll es sein. Eine Datenflat für das Handy musste auch noch her, aber das war kein Problem….

Naja wie gesagt, nun habe ich das kleine Wundergerät vor mir liegen und ich bin begeistert. Nach kleinen Startproblemen hat mich das G1 aber in seinen Bann gezogen. Dafür musste ich einfach nur die Firmware manuell updaten, was bei Android aber absolut kein Problem ist.

Was macht dieses Handy aus ?

Absoluter riesen Pluspunkt ist die QWERTZ-Tastatur…. Für ein Vieh mit Wurstfingern wie mich absolut nötig. Endlich hat das Touchscreen-getipp-verkrampfe ein Ende. Dann hätten wir bei dem Gerät noch die schnelle Internetverbindung, das offene Betriebssystem und natürlich die massenhaften Applikationen, die man gratis im Store runterladen kann. Endlich steh ich nicht mehr in der Disko blöde rum und frage mich wie das gespielte Lied heißt… mein Android weiß es dank Shazam. Ich kann beim Einkaufen Preise vergleichen dank Barcoo und ich bin auch mobil verbunden mit meinen ganzen sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook. Gut die Kamera dürfte ein paar mehr Pixel haben (3,2 MP) aber dafür hat man eine Digi-Cam. Man kann sich endlich auch mit dem Handy navigieren lassen mit Googlemaps, außerdem wird der Googlemail-Account komplett mit dem Handy gekoppelt, sodass man damit die Mails empfangen, aber auch gleich aus dem Postfach löschen kann ohne extra dafür in den Browser zu gehen. Und wer hätte gedacht, dass das Vieh nochmal unterwegs Pokemon spielen könnte ? Dank einem perfekten Gameboy-Emulator für das Android-Betriebssystem schon. Jetzt fehlt nur noch eine gratis-Anwendung mit der ich Office-Dokumente unterwegs öffnen und bearbeiten kann. Außerdem wäre ein gratis PDF-Reader nicht schlecht, aber das kommt bestimmt alles noch, da der Android-Market ständig rapide wächst und der Apple-Konkurrenz bald bange macht…

Naja ich bin glücklich mit dem Ding und das ist die Hauptsache… ich hoffe meine Euphorie tat euch nun ein wenig gut 😉

Androiden sind tolle Dinger…

Ich freu mich schon auf die kommenden Tage…. (ich werde berichten)

Hahaha…

Ich lache jedesmal, wenn ich auf meinen Kalender gucke 😀

Regelmäßiges bloggen kommt bei mir momentan leider echt zu kurz und dafür möchte ich mich bei euch entschuldigen. Mir fehlen irgendwie im Moment auch die guten Themen. Außerdem gibt es privat bei mir auch viele Neuigkeiten.

So habe ich zum Beispiel gestern meinen ersten Abteilungswechsel in der Ausbildung hinter mir. Wo ich früher in der Finanzbuchhaltung saß und nur mitbekommen habe, wo alles am Ende zusammenläuft um bezahlt zu werden, sitz ich nun an der Front, wo die Transportaufträge erfasst werden müssen. Die Abteilung, wo ich nun tätig sein darf nennt sich „Transportmanagement Groß Britannien“. Schon in diesen 2 Tagen durfte ich bemerken, dass der Stoff mit dem ich nun zutun habe, mehr  zu meinem späteren Beruf zählt, als das kontrollieren von Mahnungen (obwohl mir die FiBU sehr viel Spaß gemacht hat). Jetzt hab ich auch noch besseren Bezug zu den Sachen, die es in der BBS zu lernen gibt…

Wo ich gerade von der Berufsschule spreche… dort ist mein Werdegang… wie soll ich sagen, absolut nicht schlecht. Meine schriftl. Noten haben sich im Bereich zwischen 1-3 eingependelt, wobei eine glatte drei bisher mein schlechtestes Ergebnis war. Aber das war auch nur in Deutsch, ein Fach, dass bei meinem Beruf eh nicht von großer Bedeutung ist (tja international wird nicht oft nachgefragt, wann man das mit s, ss oder ß schreibt 😀 ).

Zuhause ging es in letzter Zeit drunter und drüber. Nachdem bei meinem Dad nach einem reinen Check-CT unnormale Dinge erkannt wurden, durfte der 2 Wochen im Krankenhaus und innere Gewebeproben genießen. In der Zeit hieß es selbst ist der Mann mit der Locke… aber auch das wurde souverän gemeistert. Ich möchte erwähnen, dass die Wohnung fast besser aussah, als wie normal, wenn der Häuptling daheim ist.

Naja Gott sei Dank, bei meinem Dad wurde nichts Böses erkannt und er ist auf dem besten Wege. Freitag darf er dann auch wieder arbeiten…

Naja nun seid ihr erstmal wieder auf dem neusten Stand… was die Zukunft bringt werden wir sehen. Ich hoffe mir flattern die Themen ab jetzt nur so entgegen. Zumindestens werde ich euch demnächst von der CEBIT berichten, die ich kommenden Samstag besuchen darf.

Bis dahin alles Gute und verirrt euch mal wieder auf die Weide, wo das Provieh steht !

Nicht, dass der Spot schon sehr krass ist, so sind bei den Kleidungsstücken auch ein paar echte Knüller dabei 🙂

Wobei andere Teile der Kollektion absolute No-Goes sind…

Ganz Deutschland ist am maulen über das Wetter und die damit verbundene Glätte…

Tausende von Autounfällen, Schulen fallen aus, Krankenhäuser sind überfüllt mit Knochenbrüchen. Autos schleichen mit 20 durch die städtischen Straßen. Ich zitiere jemanden, der mir wiederum eine Aussage eines Lehrers in den Medien zitiert hat: „Jeden Tag riskieren wir bei diesem Wetter unser Leben, nur damit die Schüler Unterricht genießen können.“

WIE BITTE ?!

Also mal ganz ehrlich, dass man aus diesem Wetter so ein Drama machen muss versteh ich nicht. Okay die Autounfälle sind ein echt bitterer Nebengeschmack, den man wohl nicht übersehen darf. Aber hauptsächlich passieren diese auf unbearbeiteten Straßen, da diese extrem Glatt sind und auf Autobahnen (meist aus Zusammenreihungen diverser Umstände). Aber dass Leute auf einer relativ gut gestreuten Hauptstraße in der Stadt mit 15 Km/h dahin schleichen und dann meinen „Ich habe mein Leben riskiert“ ist völlig unverständlich. Auch bekomme ich von einigen meiner Altersgenossen zu hören, dass es ja ein „Unding“ sei, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Mir bleibt aber nichts anders übrig, da ich kein eigenes Auto besitze und unser Familienwagen von meinem Dad gebraucht wird. Bei Wind und Wetter musste ich seit Mitte Dezember jede Woche unter diesen Umständen zur Arbeit fahren und ich hab mich nicht einmal hingelegt. Kein einziges Mal war es richtig gefährlich. Deswegen verstehe ich die Leute nicht, die unbegründet über dieses Wetter motzen, wenn ihnen nichts passiert ist und keine Gefahr bestand. Was sollen die Leute sagen, die jedes Jahr mit einer solchen Witterung umgehen müssen? „Leidens“-Genossen aus Sibirien würden diese Äußerungen sicherlich nur leicht beschmunzeln.

Meine Meinung zu der Witterung: Langsam kann es wirklich aufhören, da mir die ständigen nassen Füße auf die Nerven gehen, aber dass dieser Winter lebensgefährlich für mich geworden ist kann ich gut und gerne dementieren. Und wer bei diesem Wetter mit Sommerreifen fährt und über die Glätte meckert… dem ist echt nicht mehr zu helfen… Amen.

(Diesen Senf den ich hier abgebe ist nur auf die Region bezogen in der ich lebe. Wie es in anderen Orten Deutschlands aussieht kann ich leider nicht beurteilen.)